Quinta da Ria & Cima Golfplätze

Sie befinden sich hier:

Start - Golfclubs - Quinta da Ria & Cima Golfplätze

Quinta da Ria

Start - Golfclubs - Quinta da Ria & Cima Golfplätze

Quinta da Ria & Cima Golf – wo Golf auf Natur trifft

Das an der Ost­küs­te gele­ge­ne Quin­ta da Ria Resort ist eine bekann­te Attrak­ti­on für Gol­fer an der Algar­ve. Das Golf-Resort ver­fügt über zwei spek­ta­ku­lä­re Golf­plät­ze, Quin­ta da Ria und Quin­ta de Cima, bei­des 18-Loch-Golf­plät­ze mit ein­zig­ar­ti­gen Landschaften.

Quinta da Ria Golf
Quin­ta da Ria Golf

Etwas mehr als eine hal­be Stun­de vom inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen Faro ent­fernt, ist das Quin­ta da Ria Resort per­fekt in das Natur­re­ser­vat Ria For­mo­sa inte­griert, das bedeu­tends­te Öko­sys­tem der Algar­ve, das aus einer Rei­he von Bar­rie­re­inseln ent­lang der Küs­te besteht und die­ses geschütz­te Feucht­ge­biet zu einem reich­hal­ti­gen natür­li­chen Lebens­raum für zahl­rei­che bio­lo­gi­sche Arten macht.

Der von dem Archi­tek­ten Rocky Roque­mo­re ent­wor­fe­ne Quin­ta da Ria Golf­platz wur­de von erfah­re­nen Gol­fern bereits als der atem­be­rau­bends­te Golf­platz der Regi­on an der Algar­ve Por­tu­gals bezeich­net. Die ange­neh­men Aus­bli­cke auf das Meer und die Sand­st­rand­in­seln, kom­bi­niert mit der Berg­land­schaft des gegen­über­lie­gen­den Gelän­des, machen Quin­ta da Ria zwei­fel­los zu einem Golfparadies.

Quin­ta de Cima ist der Meis­ter­schafts­platz und bie­tet ver­schie­de­ne und sehr ein­zig­ar­ti­ge Merk­ma­le: brei­te Fair­ways, gut ange­leg­te Bun­ker und meh­re­re Seen und Bäche, die ein prä­zi­ses Spiel erfor­dern. Die Was­ser­hin­der­nis­se des Plat­zes und die lan­gen Fair­ways unter­strei­chen die Not­wen­dig­keit einer guten Schlä­ger­wahl und stel­len selbst für die erfah­rens­ten Spie­ler eine Her­aus­for­de­rung dar.

Golf-Grup­pen­rei­se an die Algar­ve Por­tu­gal in den Club Quin­ta da Ria

Golfplatz Quinta da Ria

Die­ser spek­ta­ku­lä­re 18-Loch-Golf­platz liegt im Natur­park Ria For­mo­sa und erstreckt sich auf einer fast ebe­nen Flä­che von 660.000 m² bis hin­un­ter zur Ria For­mo­sa selbst, die er über­ragt, und bie­tet einen atem­be­rau­ben­den Blick auf den Antlantik.

Quinta de Cima Golf
Quin­ta de Cima Golf

Der 18-Loch-Golf­platz liegt im Natur­park Ria For­mo­sa und bie­tet einen atem­be­rau­ben­den Blick auf den Atlan­tik und den Strand von Cace­la Velha, der kürz­lich zu einem der schöns­ten Strän­de der Welt gekürt wurde.

Gleich zu Beginn der Run­de wirst du die Arbeit und das Design des welt­be­kann­ten Golf­platz­ar­chi­tek­ten Rocky Roque­mo­re erken­nen können.

Mit einer Län­ge von 6500 Metern von den Club­ab­schlä­gen, Seen an sechs Löchern und vie­len stra­te­gi­schen Bun­kern ist der Golf­platz kein Zucker­schle­cken. Die schnel­len Fair­ways sind auf den ers­ten neun Löchern von Bäu­men gesäumt, so dass sie kaum breit genug für den Dri­ver sind und der Platz an die­ser Stel­le etwas beengt wirkt. Ab dem 11. Loch, wenn sich der Platz dem Meer nähert, wer­den die Her­aus­for­de­run­gen jedoch viel inter­es­san­ter. Der Pfle­ge­stan­dard der Fair­ways, Abschlä­ge, Bun­ker und vor allem der Grüns ist durch­weg sehr gut.

Nach einem ein­la­den­den Eröff­nungs­loch, einem schö­nen, wei­ten Par 5, sind die vor­de­ren Neun ziem­lich lang­wei­lig mit vier sehr ähn­li­chen, gera­den Par 4‑Löchern von jeweils ca. 380 Yards, die an baum­ge­säum­ten Fair­ways ent­lang füh­ren. Die hin­te­ren Neun sind jedoch eine ganz ande­re Sache.

11 ist ein geschwun­ge­nes Par 5, das erst leicht berg­auf und dann berg­ab führt. 12 ist ein male­ri­sches kur­zes Par 4 mit dem Meer auf der lin­ken Sei­te und Pal­men, die das Grün ein­rah­men. Die guten Löcher gehen wei­ter mit einem schö­nen Dog­leg von links nach rechts um einen See bei 14 und dann Rias auf­re­gends­tem Par fünf bei 16 mit einem wei­te­ren See auf der rech­ten Sei­te, der einen gepush­ten Dri­ve bestraft, vor einem schma­len Fair­way mit mehr Was­ser, dies­mal auf der lin­ken Sei­te, bis zum Grün. Ein Par-Score ist hier sehr zufrie­den­stel­lend. Auf dem kur­zen 17. Loch, das berg­ab führt, gibt es noch mehr Was­ser, bevor es auf dem 18. Loch, einem eher kon­ven­tio­nel­len 420-Yard-Par-Vier, auf ein gut geschütz­tes Grün geht.

Die letz­ten 8 Löcher sind ein guter Grund für den Gol­fer, sich ger­ne an Quin­ta da Ria zu erin­nern, denn an einem son­ni­gen Tag ist der letz­te Abschnitt mit dem Meer im Hin­ter­grund ein ein­zig­ar­ti­ges Golf­erleb­nis. Und obwohl von den bei­den Plät­zen der Anla­ge der weit­läu­fi­ge Cima der ange­se­he­ne­re ist, bie­tet der Ria mehr Span­nung und unver­gess­li­che Golfmomente.

Golfplatz Quinta de Cima

Acht­zehn Löcher, die geschickt über eine Flä­che von 620.000 m² ver­teilt sind, zei­gen sich auf dem Cima Cour­se sehr wett­be­werbs­fä­hig mit Dog­legs rechts und links und Grüns, die durch Sand­hin­der­nis­se und Seen gut geschützt sind, vor allem die Löcher 16, 17 und 18.

Der von dem bekann­ten ame­ri­ka­ni­schen Archi­tek­ten Rocky Roque­mo­re ent­wor­fe­ne Quin­ta de Cima wur­de als Meis­ter­schafts­platz des Golf­re­sorts konzipiert.

Der Platz von Quin­ta de Cima wur­de mit Blick auf Tur­nie­re ent­wor­fen und sein ein­ge­bau­ter Schwie­rig­keits­grad ist so kon­zi­piert, dass er sowohl für erfah­re­ne Ama­teu­re als auch für Pro­fi­gol­fer attrak­tiv ist – er ist also nicht gera­de ein Urlaubsplatz!

Die Fair­ways der Löcher 4 bis 6 wer­den von einem Bach durch­flos­sen, der aber nur beim ers­ten die­ser Löcher, dem 368 Meter lan­gen Par 4, ein ech­tes Pro­blem dar­stellt, da er direkt vor der Putt­flä­che vor­bei­fließt. Die Her­aus­for­de­rung wird im letz­ten Drit­tel des Plat­zes noch grö­ßer, denn zwi­schen den Löchern 13 und 15 sind drei lan­ge Par vier zu bewäl­ti­gen, gefolgt von drei Löchern, bei denen das Was­ser eine gro­ße Rol­le für die End­no­te auf dei­ner Score­kar­te spielt.

Am 16. Par fünf ver­läuft ein Bach dia­go­nal über das Fair­way, der 180 Meter vor dem Grün beginnt und in einen Teich rechts von der Putt­flä­che mün­det, was die Annä­he­rung erschwert. Der Abschlag am 17. Par drei muss einen Teich vor der Putt­flä­che pas­sie­ren, so dass alles, was zu kurz ist, tot ist. Am 18. schließ­lich fließt das Was­ser quer über das Fair­way und mün­det in einen Teich rechts vom Grün, so dass sowohl der Abschlag als auch der zwei­te Schlag tro­cken blei­ben müs­sen, bevor sie die Putt­flä­che errei­chen – ein Trio von Schluss­lö­chern für beherz­te Golfer!

Quinta da Ria Golf Resort

Aus­tra­gungs­ort für die:

  • PGA Euro­pro Tour in 2003 and 2004 / Por­tu­gal Algar­ve Seni­ors Open 2005
  • Euro­pean Seni­ors Tour Qua­li­fy­ing / School in 2006, 2007 and 2008
  • Por­tu­gal Algar­ve Ladies Open 2008
  • BMW Golf Cup Inter­na­tio­nal 2008
  • Algar­ve Pro Golf Tour 2016 and 2017

Dies war einer der bes­ten Plät­ze, die wir an der Algar­ve gespielt haben. Das Lay­out ist spek­ta­ku­lär und man muss sehr vor­sich­tig sein, um das Was­ser zu ver­mei­den. Die Grüns und Fair­ways waren exzel­lent , so wie man es sich wünscht. Das Team in der Quin­ta ist immer freund­lich und pro­fes­sio­nell, was die Orga­ni­sa­ti­on rund um die Abschlag­zei­ten angeht. Das Restau­rant im neu­en küh­len, aber freund­li­chen Design, das Essen war super!

Rei­se­be­richt Robin­son Club Quin­ta da Ria von K. Tiedemann-Gutsche
Quin­ta da Ria Golf Course

Golfurlaub Aktuell

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Scroll to Top

Sicher-Golfen-Paket

Kostenfreie Stornierung Ihrer Reise bis 14 Tage vor Abreise* möglich. Gerne informieren wir Sie dazu persönlich.

*Gültig für alle Pauschal- und Gruppenreisen inkl. Flex-Option je nach Veranstalter mit Abreise bis 31.10.2022